Baumveteran

  • Ein Baumtorso als Leihbücherei

    oder

    was man künstlerisch aus einem Esskastanienstumpf machen kann

     b_600_0_16777215_00_images_stories_fotos_BaumdesMonats_BruilboomRuurlo01.jpg

    Hier ein Musterbeispiel, wie man alte abgestorbene Bäume nützlich einsetzen kann. Haben doch findige Leute - wo die vorher stand, weiß ich nicht - aus dem Torso der alte Esskastanie eine Leihbücherei gemacht, So geschehen am 26.09.2012 nahe Ruurlo, in der Provinz Gelderland. Schreinertechnisch höchste Kunst, die Türen schließen absolut dicht !

  •  2000 Jahre alt ?

    oder

    Lärcheneignen sich nicht als Weihnachtsbaum !

    b_200_150_16777215_00_images_stories_fotos_BaumdesMonats_UltentalLaerche001.jpg

    Vor 13 Jahren war ich auf dem Weg in die Toskana bei den Ultentaler Lärchen, in 2007war es einer meiner ersten  Baumbesuche im Ausland. Dafür hatte ich mir auf 1430 m Seehöhe in Südtirol Nadelbaumgruppe ausgesucht. Das Alter wird in Fachkreisen auf ca. 850 Jahre eingeschätzt, im Jahr 1930 sollen an einer dort umgestürzten Lärche sogar 2000 Jahresringe gezählt worden sein. Ein vierstelliges Alter kann eine Lärche schon erreichen, aber kennt jemand in Europa eine ?

  • Alles andere als " ges(ch)ichtslos"

    oder

    Die Ulme von Ulmenhof

    b_640_400_16777215_00_images_stories_fotos_BaumdesMonats_UlmeNindorf06.jpg

    Der Name ist Programm, direkt vor der Einfahrt zu dem Ulmenhof in Nindorf , das ist ein Ortsteil von Bleckede im Kreis Lüneburg / Niedersachsen, steht dieses schöne alte Exemplar vom Flatterulme. Sie besticht durch eine gedrungene Gestalt und ist ein Ergebnis von vielen altermäßigen Verletzungen sowie der Kunst baumpflegerischer Arbeit.

  • Der stärkste Bergahorn Deutschlands ..

    oder

    ...sogar Europas ?

    WambergahornOktober201305.jpg 

    Vermeintlich stärkster Bergahorn Deutschlands ist der Große Ahorn am Wamberg im Kreis Garmisch-Partenkirchen. Der Baumriese wächst an einem nördlichen Steilhang des gleichnamiges Berges auf 1100 Meter Höhe, bis zum Gipfel des Wamberges sind es noch mal 200 Meter höher. Der Baum ist ab der Elmauer Alm einfach zu erreichen: man wandert dann noch 1 km westwärts entlang des neuen Waldwegs. Nach ungefähr der halben Strecke passiert rechts am Weg ein Hochsitz. Danach verläuft der Weg wieder durch den Wald und der Ahorn steht dann links am Weg .


     

  • Europas stärkste Konifere

    oder

    hier geizen die Schotten wahrlich nicht !

     AbiesalbaArdkinglas04.jpg

    Größenvergleich an der Monsterfir im Ardkinglas Garden, Europas größte Conifere - abies alba - mit 984 cm Umfang, ein Erlebnis aus dem Schottlandurlaub im September 2015. Wenn ich im englischsprachigen Raum unterwegs bin, lese ich mich zum Thema Bäume gerne bei Thomas Pakenham in seinem Buch Meeting with Remarkable Trees ein: 200 Feet high maß Herr Pakenham , damit 12 feet weniger als der höchste Baum Englands eine Douglasie in Dunkeld. Ein Sturm um 1990 wars schuld, daß sie die zweite Championrolle eingebüßt hat.Sei`s drum auch,ein Titel reicht schon !

  • Ein Leben nach dem Tode

    oder

    Der Zwergenfänger von Hameln

    b_200_150_16777215_00_images_stories_fotos_BaumdesMonats_Buche-Ohrbergpark001.jpg

    Der Ohrbergpark oberhalb der Weser südlich von Hameln ist schon ein Ort, bei dem Dendrologen in Schwärmen kommen können: Eine Vielzahl verschiedener Bäume hohen Alters in einem gestalteten Landschaftspark. Ausgerechnet dort suche ich mir ein abgestorbenes Exemplar der Gattung Buche als Baum des Monats Oktober 2019 aus ? Crazy Baumläufer ? Na klar, schaut doch mal was für ein Mekka für Zwerge aller Art und Größe der Baum geworden ist ! So machen Parkbesuche allen Familienangehörigen Spaß !

  • Eine 3000 Jahre alte Grannenkiefer soll das sein ?

    egal

    der Weg ist das Ziel !

    b_200_150_16777215_00_images_stories_fotos_BaumdesMonats_USAMtCharlestonRaintree06.jpg

    Mit dem besten Guide all around Las Vegas bzw im Westen der USA, Jim Boone, waren Kiefernspezi und ich im Oktober 2012 - also vor 7 Jahren -  im Humboldt Toiyabe National Forestin Nevada  / USAunterwegs. Ziel der Wanderung, die wegen der beträchtlichen Höhenmetern auf kurzer Strecke als schwer eingestuft wird, war der Raintree, eine uralte Grannenkiefer ( Pinus longaeva ). Wir starteten bei 2500 Höhenmetern und es ging auf 3,5 km Wegstrecke auf über 3100 Meter Höhe. Das sind Lagen, in denen die Grannenkiefern ihre Wuchszone haben. In dieser subalpinen Zone trifft man bizarre Baumgestalten an, häufig abgeknickt oder liegend , größtenteils der Krone beraubt, nur noch schmale Streifen von Borke, bei einigen Exemplaren könnte man fast die Jahresringe zählen. Da sieht "Raintree" mit seinen Wurzeln im Gestein, dem geraden Stamm und der recht üppigen Krone doch ziemlich baumkonform aus ! Und der soll dann 3000 Jahre alt sein ?

  • Ein Schönheitspreiskandidat unter den Nadelbäumen

    oder

    woher kommt die markante Wuchsform ?

     MalerkieferStorkow01.jpg

    Auf einem kleinen Erdhügel wachsend, über den mächtigen Wurzelausläufern teilt sich der Stamm bereits in 1 Meter Höhe in vier starke, in sich verdrehte Stammachsen, die eine weit ausladende Krone mit bizarr geformten Ästen bilden. Kein Wunder: ein besonderes Motiv für Maler... und für Fotografen.

  • Ein Mammutbaum als Bonsai , gib`ts das überhaupt?

    oder

    Wie alt mag das schöne Bäumchen denn wohl sein ?

     b_0_400_16777215_00_images_stories_fotos_BaumdesMonats_OstrauBonsaiSZ02.jpg

    wieder mal so ein Zufallsfund ! Umbei der Erforschung von alten Bäumennicht ganz betriebsblind zu sein, schaue ich mir auch häufig Details an.  Diese Fähigkeit hat mir geholfen, im Schloßpark Ostrau / Sachsen-Anhalt bei einem Baum zu verweilen, der keine 3,5 Meter hoch ist und deutlich unter 2 Meter Stammumfang hat. Ich hatte die dahinterstehende große Sumpfzypresse schon angepeilt, aber dann habe ich diesem Bonsai-Nadelbaum erst mal meine Referenz geschenkt. Alles andere muß ich noch genauer klären, die zentralen Fragen nach Alter und warum diese Wuchsform.  Meine Anfrage bei der Parkverwaltung läuft...