Januar 2011 - Die Hängebuche bei Gut Loevelingloh

Den Durchblick erhalten

oder

Die 100-jährige Hängebuche bei Gut Loevelingloh

 

2010-1210-118loevelHB4

 

Eine Sonderform der Rotbuche - Fagus Sylvatica - ist die Form der Hängebuche - fagus sylvatica "pendula" - mit ihren schleppenartig hängenden Ästen.  Meist sind die als Parkbäume sehr begehrten Exemplare aufgepfropft auf eine gewöhnliche Rotbuche. Markant sind dann die Veredelungsstellen am Stamm zu erkennen.

 

2005_0513-011loevelHB2 2010-1210-118loevelHB6

 

Von unten gesehen erschließt sich nur schwer das Wirrwarr von Ästen, die teilweise auch ineinander verwachsen sind. Allerdings ist das gerade zur blattlosen Zeit im Winter erst  dann gut zu erkennen. Die Seitenäste streben erst waagerecht vom Stamm ab, um danach bis zum Boden herabzuhängen. Dadurch ergeben sich einzigartige Gebilde wie bei diesem Tintruper Tor im Weserbergland - entdeckt auf der Seite bei Uwe Wittbrock -.

 

Ein Blick von unten in das Buchenexemplar bei Haus Loevelingloh:

 

2010-1210-118loevelHB5 2005_0513-011loevelHB1

 

Faszinierende Kontraste ergeben sich auch  im Sommer, wenn man in Parks die unterschiedlichen Farben - hier Blutbuche mit aufrechten Ästen im Hintergrund - und Hängebuche im Vordergrund mit den hängenden Ästen -  zur Gestaltung der Flächen in unmittelbare Nähe pflanzt.

 

2005_0513-011loevelHB3

Sommer oder Winter -  es ist immer Besuchszeit für Hängebuchen !